Der Wecker läutet – erstmal Schlummerfunktion aktivieren, um ein paar Minuten Schlaf dazu zu gewinnen. Doch was hilft’s? Aufstehen ist angesagt!

Gerade jetzt, nach den langen Sommerferien, fällt es uns es uns besonders schwer morgens aus dem Bett zu kriechen. Deshalb haben wir dir hier wertvolle Tipps zusammengestellt, wie sogar die Eulen unter euch frühmorgens und zu jeder Jahreszeit leichter aus dem Bett kommen.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Versuche möglichst jeden Tag, auch am Wochenende, um dieselbe Uhrzeit aufzustehen. Früher oder später gewöhnt sich dein Körper an eine bestimmte Aufwachzeit und du verspürst mit der Zeit das Gefühl, als würdest du von alleine aufwachen. Du wachst kurz vor dem Läuten des Weckers auf? Dann gewöhn dir an, aufzustehen. Dein Körper teilt dir nämlich mit, dass er ausgeschlafen ist.

Alles mit der Ruhe

Nach dem Läuten des Weckers kannst du dir ruhig ein paar Minuten Zeit lassen, bevor du aufstehst. Bleib lieber einen Moment noch in deinem warmen Bett liegen, als sofort aus dem Bett zu hüpfen. Versuche aber dabei die Augen offen zu halten, damit dein Körper in den Wachzustand umschalten kann.

Sinne beleben

Nach dem Aufstehen ist es wichtig, dass du Licht in dein Schlafzimmer bringst. Also, auf zum Fenster, Jalousien hochmachen und versorge deinen Organismus mit natürlichem Licht und frischer Luft.

Körper beleben

Der nächste Schritt führt dich ins Badezimmer. Belebe mit einer angenehmen, nicht all zu heißen, Dusche deinen Körper. Schalte während des Duschens den Radio oder deine Lieblingsmusik an – die garantiert dir gute Laune für den Tag.

Wasser vor Koffein

Der erste Gedanke nach dem Aufstehen gilt deiner Kaffeemaschine? Es sei dir gegönnt! Doch während der Kaffee brüht oder deine Kaffeemaschine noch Zeit benötigt, bis sie hochgefahren ist, solltest du ein Glas Wasser trinken. Das bereitet deinen Magen auf das anschließende Frühstück vor und ist so kurz nach dem Aufstehen auch sehr erfrischend.

Frühstück

Auch wenn du frühmorgens keinen Hunger verspürst, sieht das in 1 bis 2 Stunden schon ganz anders aus. Wenn du also kein Home-Office betreibst oder zuhause bleibst, um zu lernen, dann pack dir zumindest eine Kleinigkeit zum Essen für unterwegs ein. Der Hunger kommt meistens auf dem Weg.

Wir wünschen dir zukünftig ein angenehmes und stressfreies Aufstehen 🙂 Du schaffst es trotzdem nie rechtzeitig in der Früh aus dem Bett, was sich auf dein allgemeines Zeitmanagement auswirkt? Mit unserer Studo App kommst du zumindest organisiert durch deinen Studierenden Alltag 🙂 Also worauf wartest du noch? Hol dir unsere Studo App und werde gleichzeitig auch noch zum Studo PRO User 🙂

Liebe Grüße

dein Studo Team

(by Verena Fath)