Ein Gastbeitrag der Landespolizeidirektion Steiermark, Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.

Ein schneller Rempler, eine kurze Ablenkung und weg sind sie, die persönlichen Wertgegenstände. Taschendiebe nutzen oftmals dichtes Gedränge oder Massen von Menschen, um unbemerkt an ihre kriminelle Arbeit zu gehen.

Da wo sich viele Menschen tummeln, da sind auch sie unterwegs: Taschendiebe. Sie rempeln ihre Opfer an, um diese abzulenken und zu bestehlen. Häufig passiert das in öffentlichen Verkehrsmitteln, wo das Gedränge meist sehr dicht ist. Aktiv sind Taschendiebe aber auch in Lokalen oder bei diversen Events und in Supermärkten. Gerade beim Einkaufen ist es verlockend die eigene Tasche einfach im Einkaufswagen stehen zu lassen. Dabei reicht oft ein kurzer unaufmerksamer Moment und man ist im schlimmsten Fall um ein paar Wertgegenstände ärmer.

Auch hier haben wir für euch ein paar Tipps:

  • Nimm immer nur so viel Bargeld mit, wie es unbedingt nötig ist
  • Trage deine Geldbörse möglichst nahe am Körper!
  • Sakko- und Hosentaschen sind für die Verwahrung von Wertgegenständen ungeeignet!
  • Achte darauf, dass deine Handtasche oder dein Rucksack geschlossen sind und lass sie niemals unbeaufsichtigt!
  • Vorsicht bei „Dränglereien“. Hier schlagen die Taschendiebe am liebsten zu. Sie arbeiten in Gruppen, geben die Beute blitzschnell weiter – selbst wenn du den Diebstahl bemerkst, ist er dann schwer nachzuweisen, weil der Komplize die Beute längst verschwinden ließ.
  • Im Fall der Fälle kannst du bei jeder Polizeiinspektion Anzeige erstatten

Schütze nicht nur dich, sondern auch andere!

Tipps, die für dich selbstverständlich sind, müssen es nicht für andere sein. Informiere daher auch du dein Umfeld und trage aktiv zu mehr Sicherheit bei!